Donnerstag, 12. Juli 2012

Was zum Bücher transportieren ...

... brauchte ich noch. Und was lag da am Nächsten, als mir endlich mal eine blumige Tasche zu nähen. Einzige Bedingung: schnell sollte es gehen. Gerne eine einfache Hängetasche, oder Einkaufsbüddel, wie man hierzulande zu sagen pflegt. Aus weichem Leinen, mit verschiedenen 70´er-Jahre Bettwäscheresten als Applikation, einem niedlichen pink-farbenem Karo als Innenfutter und einer kleinen Tasche für Stifte zum reinstecken (die wollte nicht mit auf´s Foto). 





























Ein wenig knüddelig sieht sie ja schon aus. Vielleicht sollte ich sie einmal mit dem hier im Untergrund lebenen Bügeleisen bekannt machen. Ach, irgendwie bleibt das bei Leinen wohl nie aus. Als nächstes werde ich mir wohl mal einen Stopffuss für meine Nähmaschine anschaffen. Das wollte ich immer schon einmal ausprobieren, so "freihändig" sticken (oder heißt das noch "nähen"), aber ohne Fuß traue ich mich nicht so recht. Wegen der Finger. Ihr wißt schon! Habt Ihr da Erfahrung mit?

Mein Problem ist vor allem (neben dem noch fehlenden Stickfuss), dass der Transporteur nicht versenkt werden kann (zumindest steht es in der Anleitung nicht beschrieben). Darin rät man mir nämlich, bei meiner Nähmaschine (Singer 2263), für diesen Fall einfach die Stopfplatte einzusetzen. Wenn man dann aber mehrere Lagen Stoff (wie bei den Applikationen an der Tasche oben) übereinander freihändig besticken will, kann ich den Stoff fast gar nicht mehr bewegen!!? Es wäre toll, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet.

Ich wünsche Euch *uns allen* endlich SOMMER!!